Presse

Pressestimme / ZitatWeitere Informationen
"Es dauert keine Minute, da sind gefühlt eine Handvoll Kalauer schon zum Besten gegeben. […] Seine Mischung aus Stand-Up-Comedy, schrägen Gedichten, Audio-Einspielern, unter anderen mit herrlichen Versprechern von "unserem Bundeskanzler Merkel", und Tagebuchlesung ist dabei zu jeder Sekunde höchst unterhaltsam. […] Johann König haut die Sprüche nur so raus. Und überrascht dann mit witzigem Sprechsingsang als Reihenhaus-Rapper mit gemäßigter Gangster-Attitüde – der die Bierflasche im Altpapiercontainer entsorgt."Christoph Giese
"König haut die Sprüche nur so raus"
(WAZ, 4.12.17)
"Mit ihrer sarkastischen Ader findet Brugger Anklang bei den Gästen: "Auf der Bühne wirkt Brugger total authentisch, ich kaufe ihr ab, dass sie keine Rolle spielt, sondern wirklich so humorvoll ist", findet Antje Siegesmund, die mit einigen Freunden die Veranstaltung besucht. Zu denen gehört auch Achmed Rayess, dem gefällt, "dass Themen übergangslos bearbeitet werden, außerdem wirkt sie sehr spontan"."Johannes Wenzel
"Die "böseste Frau der Schweiz"
(WAZ, 4.12.17)
"Schlage-Ikone Mary Roos und Kabarettist Wolfgang Trepper beleidigten einander und die Welt höchst amüsant. Das Publikum singt inbrünstig mit"Barbara Seppi
"Die Helene Fischer der Bronzezeit"
(WAZ, 7.11.17)
"Dazwischen mischen sich junge Menschen, die sich vielleicht die Zeit zurücksehnen, als man das noch ganz unironisch sein konnte: Protestsänger. Es sind allerdings viele weitere Facetten eines mehr als 50 Jahren entwickelten Werks, das Hannes Wader an diesem von leiser Wehmut durchzogenen Abends zeigt. Er ist auch charmanter Chansonnier, Poet und Humorist, beherrscht den Talking Blues wie das traditionelle Volkslied."Max Florian Kühlem
"Hannes Wader verabschiedet sich"
(Rheinische Post, 10.10.17)
"Jetzt aber verbreitet dieser Sänger jene Wärme, die ihn so besonders macht. […] Waders Gitarrenfinger perlen mit und ohne Stahl fließend über die Saiten, heute eher mit mehr Raffinement und technischer Finesse als früher."Jens Dirksen
"Und danke für die Musik, Hannes!"
(WAZ, 10.10.17)
"Es gibt sie immer mal wieder: diese Konzerte, bei denen der Funke schon vom ersten Ton an überspringt. So auch bei Axel Prahl und dem Inselorchester im Theater Marl."Sebastian Balint
"Spitzen-Musik vom Tatort-Star"
(Hertener Allgemeine, 9.10.17)
"Ein bekennender BVB-Fan schaffte es am Samstag, in der Schalke-Hochburg Gelsenkirchen das Publikum von den Stühlen zu reißen: René Steinberg​ legte in der Kaue​ eine herrlich skurrile Show hin mit seinem Solo-Programm „Irres ist menschlich“Kerstin Halstenbach
"Ulkige Tipps für alle Lebenslagen"
(WAZ, 2.10.17)
"Bodo Wartke präsentiert sich nicht nur als Virtuose am Flügel, sondern begeistert auch als Sprachgenie und bietet ein breitet Spektrum von leisen und komischen Tönen."Thomas Molke
"Auf der Klavitatur der Gefühle"
(Online Musik Magazin, 26.9.17)
"Marie-Luise Marjan​ und Herbert Knorr​ präsentierten in der Kaue den Krimi "Pumpernickelblut". Die Lesung begeistert das Publikum"Barbara Seppi
"Mutter Beimer kann auch böse"
(WAZ, 12.9.17)
"24 Jahre alt, wortgewandt und immer einen lockeren Spruch auf Lager: Jan Philipp Zymny. Er ist Autor, Kabarettist, Stand Up-Komiker, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry Slammer der Szene."Maria Eckardt
"Über Höhen und Tiefen des Lebens"
(WAZ, 27.6.17)
"Comedian Markus Krebs brachte das Hans-Sachs-Haus zum Toben. Fast 800 begeisterte Fans feierten den Mann aus dem Ruhrpott."Barbara Seppi
"Keiner is wegen Niveau hier"
(WAZ, 13.6.17)
"Am Freitagabend stellte der Comedian [Ralf Schmitz] in der Emscher-Lippe-Halle vor 2000 Zuschauern seine Talente im Schnellsprechen und Improvisieren unter Beweis. Ein witziger, bewegter und bewegender Abend, der die Zuschauer von den Sitzen riss."Eva Arndt
"Warmherzig-witziger Comedy-Abend"
(WAZ, 23.5.17)
"Ihnen zuzuhören ist ein Hörgenuss. Sie covern fremde Federn. Aber sie spielen die Songs nicht nach. Das sind keine Kopien. Mit Gitarren und Bässen schaffen sie einen absolut eigenen Sound. Und: Das Ganze auf höchst angenehme Art sehr percussiv."Marcus Römer
"Entspannte Stimmung bei der Trionale in der Kaue"
(WAZ, 20.5.17)
"Eins seiner Erfolgsrezepte ist dieser immer überraschende Wechsel zwischen Spaß, Sprachwitz, abstrusen Erzählungen, Gesellschaftsanalysen und witzigen Pointen. […] Bester Spaß-Abend für die Zuschauer."Eva Arndt
"Welt-Inventur mit Storno"
(WAZ, 18.5.17)
"Man nehme eine Prise Ironie und Sarkasmus, eine kleine unscheinbare Bühne sowie eine Gitarre und ein Keyboard und raus kommt dabei: Ein lustiger Samstagabend, der Bauchschmerzen, ein strapaziertes Zwerchfell und musikalische Darbietungen garantiert."Celine Bunge
"Welt-Inventur mit Storno"
(WAZ, 15.5.17)
"Mit ganzem Körpereinsatz, blitzgescheiter Logik und einem "Gastbeitrag", der zu Tränen rührte, riss Komiker Bernhard Hoëcker am Mittwochabend in der Kaue das Publikum mit."Eva Arndt
"Hoëcker als Herzbube in der Kaue"
(WAZ, 28.4.17)
"Gelsenkirchen, das ist für sie wie nach Hause kommen. [...] Die Grande Dame des Frauenkabaretts hat wieder ins Musiktheater im Revier geladen, steht zwischen Akkordeon, Kontrabass und Beistelltisch mit Blumenvase vor ausverkauftem Haus auf der Bühne und rechnet ab mit optischen Zumutungen männlicher Zeitgenossen."Inge Ansahl
"Bei weißen Socken sieht sie Rot"
Gerburg Jahnke hat ins MiR eingeladen, wo sie mit Kabarett-Kolleginnen männliche Zeitgenossen und sich selbst ironisch aufs Korn nahm
(WAZ, 12.4.17)
"Hagen Rether war zu Gast und bot dem ausverkauften Theater so einiges. Auf der Bühne ein bequemer Drehstuhl dazu ein schwarzer Flügel und etwas Proviant, mehr braucht es zu einem gelungenen Abend wohl nicht."Silke Senftleben
"Hagen Rether zu Gast im MiR"
(DER POTT online, 28.03.17)
"Tahnee hat Gesangs- und Tanzausbildung genossen, beherrscht den körperlichen und mimischen Ausdruck, sie überzeugt auf der Bühne mit schauspielerischer Qualität."Kerstin Halstenbach
"Ein Tanz der Klischees"
(WAZ, 6.3.17)
"Salmen zeigt sich in der Kaue als scharfer Beobachter von alltäglichem Wahnsinn und Merkwürdigkeiten. Mit lakonischem Humor begegnet er in manchmal auch nur kurzen Dialog-Sequenzen skurrilen Erlebnissen. Und das immer auf sehr intelligente Art und Weise."Christoph Giese
"Den alltäglichen Wahnsinn im Blick"
(WAZ, 27.2.17)
"Wortspiel vom Feinsten, es lebe die deutsche Sprache..."Silke Senftleben
"Benjamin Tomkins zu Besuch in Gelsenkirchen"
(DER POTT online, 19.01.17)
"Vor circa 300 Leuten in der Kaue in Gelsenkirchen findet der Träger zahlreicher Kabarettpreise eine gute Balance zwischen solch amüsanten Beschreibungen und faktenbasierten, bissigen Kommentaren zur deutschen Politik."Kerstin Börß
"Religionen als Kartelle der Macht" HG. Butzko mit seinem Programm „Menschliche Intelligenz“ am 13.1. in Gelsenkirchener Kaue – Bühne 01/17
(www.trailer-ruhr.de, 16.01.17)