Wildes Holz

Grobe Schnitzer

Grobe Schnitzer sind aus dem Leben nicht wegzudenken. Gerade
bei Instrumenten aus Holz. Wer hat eigentlich dem Kind die
Blockflöte geschenkt? Das ist eine Frage, die sich manche Eltern
ein Leben lang stellen. Vor allem, wenn das Kind dann die Flöte
nicht mehr aus der Hand legt und zusammen mit anderen eine
Band gründet.
Im neuen Programm von Wildes Holz geht es um genau diese
groben Schnitzer, aus denen etwas Neues entsteht. Denn mit
Fehlern muss man kreativ umgehen, sonst wird´s langweilig. Und
selbst aus den gröbsten Schnitzern kann etwas entstehen, wenn
man Improvisationstalent und Humor hat. Und Instrumente aus
Holz. Das ist klar.
Virtuose akustische Live-Konzerte ohne Genre-Grenzen, spontane
Komik und kraftvolles Spiel sind seit über 20 Jahren die
Markenzeichen von Wildes Holz. Im neuen Programm zeigen sie
zudem ihr musikalisches Draufgängertum. Denn wer Fehler
vermeidet, macht alles richtig. Aber wer Fehler kultiviert, der macht
Musik. Oder eben grobe Schnitzer. Man muss sich halt auch mal
was leisten.
Wildes Holz wurde 1998 von dem Blockflötisten Tobias Reisige zusammen mit
dem Kontrabassisten Markus Conrads und dem Gitarristen Anto Karaula
gegründet. Seitdem spielt die Band regelmäßig und abendfüllend auf allen Arten
von Kleinkunstbühnen und Festivals. Nach Antos tragischem Tod im Jahr 2018
gelang 2019 der Neuanfang mit dem Programm “Höhen und Tiefen” und dem
algerischen Gitarristen Djamel Laroussi. Für “Grobe Schnitzer” ist nun Johannes
Behr an der Gitarre. Johannes ist ursprünglich Jazzgitarrist, aber auch in allen
anderen Musikstilen zu Hause und bereichert so die Experimentierfreude der
Band.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Sie über einen solchen Link auf der Zielseite ein Ticket kaufen, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlungsprovision. Es entstehen für Sie keine Nachteile beim Kauf oder Preis.